Wichtige Hinweise für Updates von 3.x auf 4.x

  • Der Dienstname ändert sich auf "Document Processor CORE Server". Achtung: Hier muss ein bereits hinterlegtes Benutzerkonto am neu installierten Dienst neu eingerichtet werden. Bitte vor der Installation prüfen!
  • Standard-Installationsverzeichnis ändert sich auf "...\CORE4\", wird aber von vorheriger Installation/Version übernommen
  • Standard-Serververzeichnis ändert sich auf "...\CORE4\", wird aber von vorheriger Installation/Version übernommen
  • ProgramData-Verzeichnis ändert sich auf "CORE4", evtl. vorhandene Verbindungsdaten werden aber aus DocumentProcessor.xml übernommen


Bekannte Einschränkungen

  • Das Laden von Formularen mit vielen Verarbeitungsschritten dauert aktuell im DPC Builder sehr lange. Ein Update der Entwicklungsumgebung hat dies bewirkt. Wir arbeiten an einer Korrektur für die finale Version 4.10.
  • Auch das OutputToMail-Modul kann nach einem Wechsel der verwendeten Komponente nach einer unbestimmten Anzahl von Aufrufen den Neustart des kompletten DPC-Dienstes erfordern. Wir arbeiten an einer Korrektur für die finale Version 4.10.
  • Das Zusammenführen von im WorkflowPortal erfassten Annotationen mit den entsprechenden PDF-Dateien (z.B. für die Archivablage) ist aktuell noch in Arbeit.
  • Das Modul SearchLDAP erfordert nach einer unbestimmten Anzahl von Aufrufen den Neustart des kompletten DPC-Dienstes.


Neue Module

  • Für unser neues Produkt "ArchivPortal" haben wir entsprechende Module ergänzt.


  • Über die neuen REST-Module ist die Ansteuerung beliebiger REST-basierter APIs (z.B. Microsoft Graph API für Office365/Azure) direkt aus den Prozessen heraus möglich. Es stehen im Modul "REST SendRequest" mit GET, POST, PUT, DELETE und PATCH alle Request-Typen zur Verfügung. Die Bereitstellung bzw. Auswertung der JSON-Datenstrukturen unterstützen wir mit den weiteren REST-Modulen.

    Gerne beantworten wir Ihre Fragen zu definierten APIs oder zum geeigneten Vorgehen. Als Einstieg für den Zugriff auf Office365 konnten wir bereits die ersten Wissensdatenbankartikel bereitstellen, mit denen wir die Voraussetzungen für die Authentifizierung und Kommunikation des DPC per API näher beleuchten.



  • Der DPC unterstützt ab sofort die digitalen Signaturen des Anbieters RSign. Über diesen Weg können wir Signaturen zum Portopreis anbieten. Kommen Sie dazu gerne auf uns zu.



Anpassungen/Verbesserungen


  • Die Workflow-Module wurden um neue Funktionen erweitert, sodass Annotationen für Dateien und Dokumenttypen aktiviert werden können.


  • Die Freiformextraktion wurde weiter verbessert. Unter anderem werden "#" automatisch entfernt und die Verarbeitung für Abschlags- und Schlussrechnungen optimiert. Außerdem werden durch "/" getrennte Belegnummern und Belegdaten wieder korrekt ausgelesen.


  • Das SearchLDAP-Modul unterstützt SSL-Verbindungen über eine entsprechende Checkbox in den Moduleigenschaften.



  • Die Angaben "Ab Zeichen" und "Länge" können im Modul "EditVariable" mit Variablen angegeben werden.



  • Das Modul "nScale UpdateContent" übergibt msg-Dateien mit dem richtigen Content Type/Mime Type, sodass beim Download die richtige Dateiendung verwendet wird.


  • Das Modul "nScale CreateFolder" übergibt Multivalue-Felder korrekt an nScale bzw. den KWM.


Neue Optionen

  • Eine neue Option im Modul "DownloadDocuWareDocument" ermöglicht den Download von Dokumenten im von DocuWare konvertierten PDF-Format.
  • Das Modul "WFGetUsers" liefert Informationen zur Vertreterregelung der WorkflowPortal-Benutzer. Neben den Vertreterkonten und -gruppen können Sie auch auf den hinterlegten Zeitraum zugreifen, wenn aktiv.


Behobene Fehler

  • Die Rückgabe der WorkflowID im WFAddTask führte zu einer Zugriffsverletzung, wenn unterhalb eines WFGetTasks ausgeführt.
  • Mit einem Owner-Password gesicherte PDF-Dateien konnten nicht vom DPC eingelesen werden, obwohl kein Open-Passwort vergeben war.